Deutsch | English
Harmonie Universelle

Harmonie Universelle

Licht und Schatten, Konsonanz und Dissonanz, Sanftheit und Schärfe: dies sind die Gegensätze, die das Ensemble Harmonie Universelle in seiner künstlerischen Vision und mit viel jugendlichem Elan umsetzt. Mit seinen Interpretationen der vielseitigen Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts lädt das Ensemble sein Publikum zu einer Reise in die Welt der Emotionen ein, die dieses Repertoire bei allen technischen Raffinessen doch ganz besonders auszeichnet.

Der Ensemble-Name ist Programm: Mit dem Namen Harmonie Universelle beruft sich das Ensemble auf die gleichlautende Schrift des französischen Gelehrten Marin Mersenne von 1636. Besonders wichtig ist den Musikern das selbstgesteckte Ziel, ein Werk in der harmonischsten aller Interpretationen zu präsentieren.  Für seine exzellenten Interpretationen unter der Leitung des Geigers Florian Deuter erntet Harmonie Universelle großes Lob von der Fachpresse und begeistert das Publikum.

Seit seiner Gründung 2003 ist Harmonie Universelle bei führenden Musikfestivals und auf vielen maßgebenden Konzertpodien regelmäßiger Gast, so beispielsweise dem Utrecht Festival of Early Music, dem Bachfest Leipzig, dem  Musikfest Bremen, dem Festival d‘Ambronay, dem Festival de Música Antigua de Barcelona, dem Concertgebouw Amsterdam, Versailles, der Kölner Philharmonie und vielen mehr.

Seit 2005 sind die herausragenden Interpretationen von Harmonie Universelle auch auf diversen CD-Produktionen des französischen Labels Eloquentia und des deutschen Labels Accent nachzuhören: Die erste Aufnahme war Ensemblesonaten und –konzerten von Georg Philipp Telemann und Johann Friedrich Fasch gewidmet. Die zweite Aufnahme von 2006 präsentiert neben dem berühmten Canon & Gigue weitere bemerkenswerte Instrumentalkompositionen von Johann Pachelbel. Beide Aufnahmen erhielten zahlreiche Auszeichnungen der internationalen Fachpresse wie beispielsweise  Diapason, Classica, Goldberg Magazin und Concerto. 2007 erschien eine weitere Aufnahme, auf der sich Florian Deuter und Mónica Waisman den Duos des komponierenden Violinvirtuosen Jean-Marie Leclair widmen. Nach einer kleinen schöpferischen Pause sind mittlerweile zwei weitere Aufnahmen erschienen: In einer aufgestockten Besetzung wendet Harmonie Universelle sich dem Werk Antonio Vivaldis zu, legt dabei aber einen Schwerpunkt auf noch unbekannte Frühwerke. So ist 2008 beim Label Eloquentia eine erste Doppel-CD mit Werken des Venezianers erschienen. Neun der eingespielten Werke sind Erstaufnahmen früher Violinkonzerte. Im Januar 2012 erschien bei Accent eine weitere Vivaldi-Einspielung, diesmal mit sieben Ersteinspielungen. Im September 2012 wird das Partiturbuch Ludwig herauskommen, eine Sammlung deutscher Kammermusik des 17. Jahrhunderts. Anfang 2013 folgt dann die Veröffentlichung von Kantaten Giovanni Battista Ferrandinis. Auch bei diesen Aufnahmen, die ebenfalls bei Accent erscheinen werden, handelt es sich um Weltersteinspielungen.

Harmonie Universelle setzt sich aus europäischen und amerikanischen Musikern zusammen. An der Spitze steht der deutsche Geiger Florian Deuter. Seiner langjährigen Erfahrung als erster Violinist namhafter europäischer Ensembles wie beispielsweise Musica Antiqua Köln und Les Musiciens de Louvre ist die besondere musikalische Prägung von Harmonie Universelle zu verdanken. Neben ihm musizieren als feste Ensemblemitglieder die argentinische Geigerin Mónica Waisman, der kanadische Bratschist David Glidden, der ungarische Cellist Balázs Máté und der französische Cembalist Philippe Grisvard.

Weitere Künstler
Vivaldi Concerti
12 Violin concertos
Bach Sonatas
6 Sonatas for harpsichord & violin
Partiturbuch Ludwig
Ciacconas, Canzonas & Sonatas (1662)
Telemann - Fasch
Quartets & Quintets for strings
Ferrandini
Cantate drammatiche